Leserbrief an Diether Dehm zum Thema Zusammenführung der Ratsfraktionen

Lieber Genosse Dieter Dehm,

angetrieben von der Sorge um die Zukunft unseres Kreisverbandes und des Landesverbandes, bitte ich Dich, meine Gedanken zu dem Dissenz über das Zusammenführen unserer Ratsfraktion und der Fraktion Hannoversche Linke zu bedenken.

Lothar Biskys Aussage: .wer unterwerfung statt kompromiss will, zeigt wenig vom gespür und der klugheit, die zur vertretung unserer partei nötig sind., kann man auch so bewerten, dass Du von unserer Ratsfraktion Unterwerfung unter Dein Diktat forderst. Benenne doch einmal Deinen Kompromiss in dieser Frage!

Ich meine, dass unsere Ratsfraktion schon einen Kompromiss anbot, indem sie dem Ratsmitglied, der zwar Mitglied unserer Partei ist, aber sein Mandat in den Dienst einer Fraktion stellt, die ein konkurrierendes Wahlbündnis darstellt, (wie geht DAS überhaupt und was sagt unser Landesvorsitzender zu diesem Tatbestand) in unsere Fraktion einzutreten.

Grotesk ist, wenn der Betreffende jetzt Im Stile von .haltet den Dieb. seine ganz eigenen Vorstellungen einer glorreichen gnädigen Rückkehr in unsere Fraktion artikuliert. Sein Kompromiss ist jedenfalls die vollständige Unterwerfung der Fraktion unter seiner Führung.
Er sollte dankbar sein aufgenommen zu werden!

Meinst Du nicht, dass Deine absolute Einseitigkeit in dieser Frage auch äußerst wenig Gespür und Klugheit zeigt, die zu Vertretung unserer Partei nötig wären? Gerade von Dir als Landesvorsitzenden?

Wie man sieht, sind die Aussagen unseres Bundesvorsitzenden die, eines Politikers einer besonderen Klugheit.
Da kann man noch viel lernen.

Mit solidarischem Gruß
Karl-Anton Plass

Neckarstraße 10
30519 Hannover tel.: 0511/3742509

Dieser Beitrag wurde unter Hannover, Leserreaktionen, LINKE veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.