In eigener Sache Teil 2: Pharao und Kellermann ziehen tatsachenwidrige Behauptung zurück

Letzte Woche wurden hier auf potemkin die Genossen Pharao und Kellermann aus der BO Linden-Limmer aufgefordert Behauptungen bezüglich des Genossen Michael Braedt richtig zu stellen. Genannte Genossen hatten behauptet, dass der Potemkin Redakteur Sanchez Brakebusch von Parteimitglied Michael Braedt öffentlich als Verfassungsschutzagent bezeichnet worden war. Dieser Umstand ist nachweislich falsch. Pharao und Kellermann mussten nun zugeben, dass sie die vermeintlichen öffentlichen Behauptung Braedts lediglich aus dem offenen Brief des Genossen Sanchez Brakebusch selbst gefolgert hatten. Sanchez Brakebusch dazu: „Nichts ungewöhnliches bei solch phantasievollen und geistreichen Parteimitgliedern wie Pharao und Kellermann“.

Damit ist dem Versuch einer weiteren perfiden Legensbildung gegen kritische Genossen wirksam entgegengearbeitet worden. Die Redaktion freut sich, dass es lediglich bei den feigen Anspielungen des Genossen Braedt auf der Kommentarfunktion unseres Blogs geblieben ist und die Initiierung einer Rufmordkampagne keine Chance in der Partei Die Linke hat.

Die Redaktion


Datum: Wed, 21 Mar 2012 14:44:11 +0100
Von: “Frank Pharao”
An: jpsb@gmx.de
Betreff:

Werter Juan-Pedro Sanchez-Brackebusch,

danke für Deinen wertvollen Hinweis, so dass wir auch diese von Dir genannte Zeile richtig stellen können.

Deine Information, dass Dr. Michael Braedt Dich in die Nähe des Verfassungsschutzes richtet, haben wir aus Deinem offenen Brief entnommen.

Die Summe der Anwürfe die Du in Deinem offenen Brief gegen Dr. Michael Braedt anführst ergab für uns:

Du weißt was Du schreibst!

Mehr haben wir diesem Tatbestand nicht hinzuzufügen.

Mit sozialistischen Grüßen

Gerald Gräflich-Kellermann Frank Pharao

Dieser Beitrag wurde unter Hannover, In eigener Sache, Kommunalpolitik, Leserreaktionen, LINKE veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.