Alternativen, die keine sind. Ein Ersetzungsantrag zum Abgewöhnen oder „Links würgt“!

Nein, mensch sollte sich nicht darauf einlassen hier unnötigerweise inhaltlich auf einen Antrag einzugehen, der im schönsten Vereinsdeutsch den völlig berechtigten Namen Ersetzungsantrag trägt. Dies liegt zum einen daran, dass eine nähere Beschäftigung wahrscheinlich zu einer Déjà-vu Kaskade mit hirnschädigenden Folgen führen könnte. Zum anderen sollte sich mensch vor Schadensersatzansprüchen des oder der Autoren dieser monströsen Aneinaderreihung von abgestandenen Reformerfloskeln absichern. Ein Kommentar sei jedoch erlaubt: Wenn diese Flickschusterei der Grund sein soll, warum mensch in Göttingen für einen Aufbruch der modernen Kräfte sein sollte, dann wird es langsam immer schwieriger gegen Lafontaine und Wagenknecht zu sein.

Potemkin schlägt daher für zukünftige absehbare Manöver folgende Kurzform des „Ersetzungsantrages“ vor:

Ersetzungsantrag der Zeilen 5 – 397 (oder so ähnlich). Hiermit beantragen wir folgende Ersetzung des Leitantrages:

Wir wissen zwar auch nicht wie wir die Partei erfolgreich machen können und sind nach unserer Wahl bereit mit jedem Betonkopf im Westen weiter Politik zu machen (insbesondere bei der Wahl in Niedersachsen am 20.1.2013). Da wir aber vor den Abstimmungen zu den Vorstandswahlen in Göttingen auf dem Parteitag Testwahlen benötigen, um zu sehen ob unsere Abstimmungsgemeinschaften halten, möchten wir den Leitantrag einer uns nicht genehmen Bundesvorstandsmehrheit einfach nur durch diesen sinisteren Text unserer Ahnungslosigkeit ersetzt sehen. Sofern vor oder auf dem Parteitag Kompromisse erreicht werden, die zu einer Absicherung unserer Mandate und der Arbeitsplätze unserer Parteifreunde und –freundinnen führen (jedenfalls der allermeisten), sind wir auch bereit diesen Ersetzungsantrag umgehend zurückzunehmen.

Ein solcher Text ist wenigstens kurz und ehrlich. Er wäre allein deshalb deutlich sympathischer als die nun vorliegende sprachlich aufgeblähte Parteitagslyrik der Freunde der Systemimmanenz.

Es grüßt leicht zornig jpsb

Dieser Beitrag wurde unter Kommentar, LINKE, Parteitag veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Responses to Alternativen, die keine sind. Ein Ersetzungsantrag zum Abgewöhnen oder „Links würgt“!