Linke startet mit Oskar in den Wahlkampf

Im Bürgerhaus Misburg in Hannover startete die niedersächsische Linke am Samstag in den Landtagswahlkampf. Als Hauptredner der Veranstaltung spulte der ehemalige Parteivorsitzende Oskar Lafontaine gekonnt wie immer sein Programm gegen Spekulanten, den Finanzmarkt und für mehr staatliche Kontrolle und Umverteilung von Oben nach Unten ab. In weiteren Redebeiträgen vor den, nach Parteiangaben, knapp 400 Zuhörern stellten die Spitzenkandidaten Manfred Sohn und Ursula Weisser-Roelle klar, dass ein echter Politikwechsel in Niedersachsen nur mit einer starken Linken im Landtag möglich sein wird. Derzeit liegt Die Linke mit 3% noch weit unterhalb der Fünfprozent-Hürde und ihrem letzten Landtagswahlergebnis von 7,1%.
(mb)

Dieser Beitrag wurde unter LINKE, LTW 13, Niedersachsen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.