Sohn kandidiert nicht für die Landesliste

Sohn will nicht nach Berlin

Sohn will nicht nach Berlin

Am heutigen Freitag hat Manfred Sohn, Landesvorsitzender der Partei Die Linke in Niedersachsen, darüber informiert, dass er keinen Listenplatz auf der Landeliste zur Wahl des nächsten Bundestags anstrebt. Sohn beendet damit auch Spekulationen darüber, dass er möglicherweise eine Kampfkandidatur gegen Diether Dehm gesucht hätte. Damit dürfte dessen Griff auf den Spitzenplatz der Landesliste kaum noch zu verhindern sein.

Der Hamelner Parteitag hat wohl auch Sohn klar gemacht, dass er Jenseits der ihm von Dehm zugewiesenen Spielflächen keinerlei eigene politische Handlungsfähigkeit besitzt. Die Qualität gegen Dehm eine inhaltliche und personelle Auseinandersetzung zu führen dürfte Sohn ohnehin nicht besitzen. Sohns heutige Ankündigung kam daher wenig überraschend und so frühzeitig, dass Dehm nun in aller Seelenruhe seine Machtposition im Landesverband bis zum Tag der Listenaufstellung am 20. April weiter festigen kann.
(jpsb)

Dieser Beitrag wurde unter BTW 13, LINKE, Niedersachsen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Responses to Sohn kandidiert nicht für die Landesliste