“Chatgate” an der Saar?

Auch nach der Listenaufstellung vom letzten Sonntag liegen die Nerven bei der Saarlinken weiterhin blank. Bereits kurz nach der Veranstaltung hatte die unterlegene Lafontaine-Favoritin Kohde-Kilsch sich per Facebook darüber beschwert, dass “Wadenbeisser” auf sie angesetzt worden seien und man “die Busse mit den Bauern besser zu Hause” gelassen hätte. Nun ist zusätzlich noch der Mitschnitt eines privaten Gespräches der Spitzenkandidatin Ploetz aufgetaucht und könnte für juristische Konsequenzen sorgen.

Ploetz und der Fraktionsvorsitzende der Linken in Eppelborn, Jürgen Zimmer, hatten sich vor der Veranstaltung per Chat über die bevorstehende Aufstellung unterhalten. Zimmer sichert ihr in der Unterhaltung zu, dass jetzt auch “Oskar” zu ihr stehe. Ploetz gibt zum Schluss noch mit auf den Weg: “Lass uns Lutze verhindern!”. Ihr Fraktionskollege Lutze unterlag dann auch beim Kampf um den ersten Listenplatz.

Die “Saarbrücker Zeitung” berichtet nun, dass Ploetz und Zimmer diese vertrauliche Unterhaltung zwar so geführt, sie aber nicht in die Öffentlichkeit gegeben haben. Beide gehen davon aus, dass sich ein Hacker Zugriff auf den Account der Bundestagsabgeordneten Ploetz verschafft hat, um Informationen zu sammeln und ihr politisch zu schaden. Ploetz und Zimmer haben nach Aussage ihrer Anwälte bereits Anzeige erstattet. Die Staatsschutzabteilung der Polizei ermittelt nun nach eigenen Angaben “in alle Richtungen”.
(mb)

Dieser Beitrag wurde unter BTW 13, LINKE, Saarland veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Responses to “Chatgate” an der Saar?