Linksfraktion Sachsen-Anhalt schüttet 1.000.000 Euro aus

Die Linksfraktion Sachsen-Anhalt hat seit 1995 eine Million Euro aus ihrem Solidarfonds an soziale Projekte gespendet. Im Rahmen eines Pressebrunch übergaben Stefan Gebhardt, als Mitglied der Vergabekommission, und Fraktionschef Wulf Gallert einen Scheck über 1.000 Euro an die Theatergruppe “Züge(l)los” des Magdeburger Regenbogenhauses. Seit der Einrichtung des Fonds durch die damalige PDS-Fraktion wurden damit bereits 1.872 Anträge positiv beschieden. Der Solidarfonds der Linksfraktion, in den die Abgeordneten einen Teil ihrer Diätenerhöhungen einzahlen, soll ein Zeichen dafür sein, “dass sich die Fraktion und ihre Abgeordneten nicht mit der sozialen Spaltung im Land abfinden werden.” Aus den Mitteln werden Projekte gefördert, die Kinder und Jugendliche, Menschen mit Behinderungen, das Engagement gegen Rechtsextremismus, Gleichstellung und Kultur in den Fokus ihrer Arbeit stellen.
(mb)

Dieser Beitrag wurde unter Landtag, LINKE, Sachsen-Anhalt veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.