Kipping sieht weiterhin Chance für Rot-Rot-Grün

Während SPD und Grüne sich zu ersten Gesprächen mit der CDU über die mögliche Aufnahme von Koalitionsgesprächen treffen, sieht Linkenchefin Kipping weiterhin eine realistische Chance für Rot-Rot-Grün auf Bundesebene. Dies wäre aus ihrer Sicht, so Kipping in einem Interview mit der “Süddeutschen Zeitung”, vermutlich auch der Wunsch der Mitglieder von SPD und Grünen. Sie fordert die SPD daher auf, dass der geplante Mitgliederentscheid die Frage nach einer Koalition mit den Sozialisten umfassen solle.

Zusammen mit den Grünen hätte Die Linke “konzeptionell viel beizusteuern”, um einen echten Politikwechsel einzuleiten. “Wir müssen die Macht der Konzerne brechen, auf erneuerbare Energien setzen und für bezahlbare Energie sorgen”, so Kipping. Den linken Flügel der Grünen fordert sie daher auf sich stärker gegen den Vorwurf zu wehren, “dass eine Linksentwicklung schuld ist am Abschneiden der Grünen”. Die Rücktritte in der Führung der Grünen nach dem Wahldebakel hält sie daher für falsch. Denkbar ist für Kipping aber auch, dass eine Rot-Rot-Grüne Zusammenarbeit erst im Laufe der Legislatur zustande kommt. Die Parteien müssten dann darauf vorbereitet sein.
(mb)

Dieser Beitrag wurde unter BTW 13, Katja Kipping, LINKE, Rot-Rot-Grün veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.