Linke setzt Parteitag fort – Tour der Kampfkandidaturen geht weiter

Nachdem am gestrigen Samstag die ersten Kampfkandidaturen zu Gunsten der ostdeutschen Pragmatiker entschieden wurden, setzt die Partei Die Linke ihre Listenaufstellung zur Europawahl fort.

Die Stichwahl um Platz 4 gegen Tobias Pflüger konnte Helmut Scholz mit 54,7% für sich entscheiden. Damit setzt sich der Siegeszug der „Gysi-Linie“ fort. Auf Platz 5 hatte nur Sabine Lösing aus Niedersachsen kandidiert. Sie galt im Vorfeld als flügelübergreifende westdeutsche Kompromisskandidatin. Sie erhielt 78,59% der Vertreterstimmen.

1959120_255369734632724_535437129_oUm Listenplatz 6 gibt es das nächste interessanteste Rennen um einen aussichtsreichen Listenplatz. Hier treten Fabio De Masi und Dominic Heilig gegeneinander an. De Masi ist derzeit noch Mitarbeiter von Sahra Wagenknecht. Gefühlt ist den Landesverbänden aus den neuen Bundesländern die Frühmobilisierung aber besser gelungen. Ferner fehlen die samstäglichen schrillen Truppen des Geraer Monologs und des Landesverbandes Hamburg. Für Heiligs Kandidatur spricht sich u.a. Petra Pau aus. Für De Masi setzt sich seine Chefin Wagenknecht ein. Pflüger verzichtete auf eine erneute Kandidatur für den sechsten Platz.
(jpsb)

Dieser Beitrag wurde unter Bundesparteitag 2014, Europawahl 2014, Hamburg veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.