Rudi Dutschke Gedächtnis Zwerge, versagen auch in Göttingen auf ganzer Linie…

Nach der Wahlpleite des Marx21-dominierten SDS Hannover bei den Studentischen Wahlen 2015 scheitert nun auch der SAV-dominierte SDS Göttingen auf ganzer Line bei den Wahlen zum dortigen Studentenparlament.

Der SDS Göttingen war in der Vergangenheit vor allen wegen seiner Nähe zum Antisemitismus aufgefallen. Diese war, unter dem Frontmann Florian Gruhl, 2012 der Auslöser für die Isolation der SDS Gruppen Hannover und Göttingen im studentischen Milieu Niedersachsens. Mit einer Kampagne gegen den jüdischen Professor Samuel Salzborn sorgten die beiden Gruppen des SDS schon im letzten Landtagswahlkampf für schweren Schaden in den durchaus wichtigen Wählermilieus der Studierenden. Noch im vergangenen Jahr beteiligten sich die Akteure des SDS Göttingen an der Organisation von antiisraelischen Demonstrationen in Göttingen an deren Rande es, laut Zeitungsberichten, auch zu Jagdszenen auf Menschen mit Kippas gekommen sein soll.

Listenplatz 1 bei den aktuellen Wahlen 2015 in Göttingen war dann niemand Geringeres als genau dieser Florian Gruhl, der mit seiner eMail: „Soso, die Jungsozialfaschist*innen unter der Fuehrung von ‘Vorname’ Hitl… aehh ‘Mustermann’ wollen uns also nicht dabei haben. Sehr demokratisch. Heil ‘Mustermann’!“ in der niedersächsischen Studentenschaft zu zweifelhaften Ruhm gelangte.

Dass nun neben dem SDS Göttingen auch die AfD-nahe Hochschulgruppe “Junge Alternative” den Einzug in das Studentenparlament verpasste, mag wohl die These stützen, dass mit der Nähe zu Mahnwachen/Friedenswinter/PeGiDa & Co. im akademischen Milieu nicht auf Stimmenfang gegangen werden sollte. Die Verschwörungsideologien des Marx21/SAV/AKL-Flügels der Linken in Niedersachsen und ihre Nähe zum latenten Antisemitismus schrecken gebildete Menschen wohl doch eher ab.
(twak)

Dieser Beitrag wurde unter Antisemitismus, Hochschule, Kommentar, LINKE, Marx 21, Niedersachsen, SAV, SDS, Wahlergebnis veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Responses to Rudi Dutschke Gedächtnis Zwerge, versagen auch in Göttingen auf ganzer Linie…

  1. Pingback: Zum Problem des strukturellen Antisemitismus | fdsgoettingen

  2. Peter sagt:

    ..und das ist gut so…

  3. roskar sagt:

    Es irrt die Wirklichkeit, so lang sie wirkt, doch nicht und nie der Kommunist!

  4. bremer sagt:

    Einige aus dem “Politsektenspektrum der Linken” (DKP, M21, SAV etc.) sollten einmal ernsthaft analysieren, warum ihre Organisation in Jahrzehnten politischer Arbeit rein gar nichts erreicht hat. Ob das nicht vielleicht in
    der falschen Ist-Analyse der politischen Verhältnisse begründet liegt. (= Zustand -> Ziel -> Maßnahme).

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.