Sonntagsfrage: Mitregierungsdebatte hilft Linken – im Osten

Für die ARD hat Infratest-dimap die Zahlen der aktuellen Sonntagsfrage veröffentlicht. Danach hat die regierende Schwarz-Gelbe Koalition einen bequemen Vorsprung vor ihren Herausforderern. Mit zusammen 47% würde sie 306 Abgeordnete stellen und damit immer noch einen Vorsprung von 14 Mandaten vor der Rot-Rot-Grünen Opposition haben. Die CDU liegt die dritte Woche in Folge bei 42%, die FDP bei 5%. Einen Prozentpunkt verloren hat die SPD. Sie liegt nun bei 25%, die Grünen weiterhin bei 13%. Unverändert auch das Ergebnis für Die Linke mit 7%. Zusammengerechnet kommt die Opposition damit auf 45%. Rot-Grün alleine auf nur 38%.

Die Diskussion der vergangenen Wochen über die Möglichkeiten der Zusammenarbeit von Rot-Grün mit den Sozialisten ist angesichts dieser Zahlen noch immer eine Phantomdebatte. Selbst wenn Die Linke wollte, könnte sie Peer Steinbrück weder durch Tolerierung noch durch eine Koalition zur Macht im Kanzleramt verhelfen. Bemerkenswert an der aktuellen Umfrage ist allerdings, dass es der Linken unter dem Eindruck der Debatte gelungen ist, zumindest in den östlichen Bundesländern zuzulegen. Dort würden mittlerweile 20% der Wähler Die Linke wählen. Im Westen liegt die Zustimmung weiterhin bei nur 4%. 2009 erzielte Die Linke im Osten 28,52% und im Westen 8,33%. Das bundesweite Ergebnis lag bei 11,9%.
(mb)

Dieser Beitrag wurde unter BTW 13, LINKE, Umfrage veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.