Wagenknecht sieht Regierungsoption mit Rot-Grün

Sahra Wagenknecht, Spitzenkandidatin der Linken in NRW, hat auf einer DGB-Betriebsrätekonferenz in Herne für eine Zusammenarbeit mit SPD und Grünen geworben. Vor knapp 1000 Gewerkschaftern sagte Wagenknecht, die auch Partei- und Fraktionsvize ist, dass es eine Regierungsoption nach der Wahl gäbe. “Ich hoffe, dass die SPD über ihren Schatten und vielleicht über ihren Kanzlerkandidaten springt”, so Wagenknecht unter grossem Beifall des Publikums. Ähnlich äusserte sich am Rande der Konferenz der NRW-Landesvorsitzende des DGB, Andreas Meyer-Lauber, gegenüber der “Westdeutschen Allgemeinen Zeitung”: “Wir haben mit einer punktuellen rot-rot-grünen Zusammenarbeit in NRW nicht die schlechtesten Erfahrungen gemacht. Es wäre auch im Bund möglich, mit Hilfe der Linken einige aus Arbeitnehmersicht wichtige Dinge zu bewegen.” Dazu würde aus seiner Sicht die Einführung eines flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohnes gehören. Die Politik müsse sich neuen Bündnissen öffnen, die die Arbeitnehmer entlasten.
(mb)

Dieser Beitrag wurde unter BTW 13, NRW, Rot-Rot-Grün, Sahra Wagenknecht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Responses to Wagenknecht sieht Regierungsoption mit Rot-Grün

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.