Forsa sieht Union weiter im Aufwind

Nach den aktuellen Zahlen der Sonntagsfrage, die Forsa für den “Stern-RTL-Wahltrend” erhoben hat, kann die Union ihren Vorsprung weiter ausbauen. 45% der Wähler würden demnach CDU und CSU wählen; Nochmals deutlich mehr als bei der Wahl am 22. September. Selbst eine rechnerische Rot-Rot-Grüne Mehrheit wäre momentan nicht mehr gegeben. Die SPD wird bei 24% gesehen, Grüne und Linke bei jeweils 8%. Die FDP würde mit 3% weiter verlieren, die AfD könnte mit 6% den Einzug in den Bundestag schaffen. Für die SPD sicherlich bemerkenswert die Antwort auf die Frage, ob man lieber die bisherige Amtsinhaberin Merkel oder die neue SPD-Hoffnungsträgerin Kraft im Kanzleramt sehen möchte. Kraft kommt dabei mit nur 24% auf einen ähnlich schlechten Wert wie schon der erfolglose Kanzlerkandidat Steinbrück. Für Merkel votierten bei dieser Frage uneinholbare 57%.
(mb)

Dieser Beitrag wurde unter Bundestag, Umfrage veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.